Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Musikinstitut innen

Weiteres

Login für Redakteure





Uta Lesch

Uta Lesch

Uta Lesch

Uta Lesch


Diplomgesangspädagogin

Diplomlehrerin für Musik und Deutsch

  • geboren in Magdeburg, Klavierunterricht an der Georg-Philipp-  Telemann-Musikschule
  • weitere musikalische Ausbildung an den Spezialklassen für  Musikerziehung Wernigerode
  • Mitglied in verschiedenen Vokalensembles z.B. von 1978-1982  Rundfunk-Jugendchor Wernigerode, 1982 bis 1884 Hallenser  Madrigalisten
  • 1982-1986 Diplomlehrerstudium  Musikpädagogik und Deutsch an  der Martin-Luther-Universität  Halle- Wittenberg
  • Gesangsausbildung bei Käthe Röschke
  • 1986-1991 Gesangsstudium  Hochschule für Musik „Carl Maria von  Weber“ Dresden bei Uwe Schliak
  • Arbeit  als Stimmbildnerin, Chorassistentin und Korrepetitorin bei  verschiedenen mitteldeutschen Chören (u.a. Huttenchor Halle,  Chor der Buna-Werke Schkopau)
  • gemeinsam mit Christoph Lesch 1992 bis 1994 Leitung der Robert- Franz- Singakademie Halle
  • neben der Teilnahme an zahlreichen  Gesangskursen, Besuch von  Fortbildungskursen der Carl- Orff-Gesellschaft im Bereich  Rhythmik, Tanz und Kindertheater
  • ab 1988 bis jetzt künstlerische Lehrkraft im Fach Sologesang,  Musik und Bewegung, musikpädagogische Projektarbeit  und  Lehrpraxis  des Fachs Gesang  am Institut für Musik der MLU Halle
  • Unterricht in den Lehramtsstudiengängen des Faches Musik sowie  in den Studiengängen Bachelor und Master Gesang und  Gesangspädagogik
  • seit 2010 Vorlesung im Fach „Stimmpflege“ und „Entwicklung der  Kinder  -und Jugendstimme“, Seminar „Musiktheaterprojekte mit  Kindern“,  Seminar „Tanz- und Bewegungsgestaltung mit Kinder  und Jugendlichen“
  • 2013: Seminar „Improvisationstheater mit Musik“

Konzerttätigkeit:

  • Tätigkeit als Mezzosopranistin  führte  sie  nach Russland, Ungarn, Bulgarien, Indien
  • neben kirchenmusikalischen Konzerten v.a. Liederabende mit  romantischer, aber auch moderner Literatur bis hin zum  Chanson und amerikanischen Musicalsong
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen mitteldeutschen Orchestern sowie den  Pianisten Susanne Eder-Gräser, Markus Zugehör, Dieter Streithoff, Maria Leontjewa, Evgenia Tscherkes und Dirk Fischbeck
  • seit 2007 regelmäßige Reisen nach Indien und intensive Beschäftigung mit indischer spiritueller Musik,
  • 2009 CD-Produktion  „Avo Pyare“ mit indischen spirituellen Gesängen
  • 2005 bis heute: Leitung des Herzlicht-Singkreises Halle

Vortrags- und Fortbildungstätigkeit:

  • Vortrags- und Fortbildungstätigkeit innerhalb der landesweiten Lehrerfortbildung
  • Referentin bei musikpädagogischen Kongressen, so z.B. des VDS und des AfS sowie des Helbling-Verlages in Salzburg zum Thema Kinder- und Jugendstimmbildung und Tanzen im Musikunterricht
  • Gesangs- und Stimmbildungskurse im In-und Ausland
  • Jurytätigkeit beim Regional -und Landeswettbewerb „Jugend musiziert“
  • Mitarbeiterin beim Landesschulversuch Sachsen Anhalt „Musikbetonte Grundschule“ 2004-2008

Musikpädagogische Veröffentlichungen:

  • „Singen lernen im Musikunterricht - Anspruch oder Illusion?“ In: Musik in der Schule H.4/2000 S. 47 ff.
  • „Untersuchungen zur Singefähigkeit von Schulanfängern“ Manuskript zur Tagung des LSV „Musikbetonte Grundschule“ Sachsen-Anhalt LISA Halle, 2008
  • „Jedes Kind kann singen lernen“ In Pamina 18, 2011, S. 4.  2011
  • „Singschwächen im Musikunterricht“ In Pamina 19, 2011, S. 4 ff
  • Mitautorin  am Schülerbuch „Dreiklang“ 9/10 des Cornelsen-Verlags, 2013
  • Zur Zeit Mitarbeit an den „Handreichungen“ zum „Dreiklang“ 9/10, 2013
  • Veröffentlichungen von Liedkompositionen   für Kinder und Jugendliche z.B. im Chorbuch „Rosengarten“, in der Zeitschrift „Pamina“(2011), sowie im Dreiklang 9/10 (2013)

Leitung von Musiktheaterprojekten (Auswahl)

  • 1993 Elementares Musiktheater „Ferdinand der Stier“ mit Teilnehmern der Landesweiten Lehrerfortbildung Kloster Michaelstein Blankenburg
  • 1996 halbjähriges Musiktheaterprojekt  „Die drei Räuber“ mit Schülern der Klasse 4 der Grundschule Büschdorf/Halle
  • 1998 Musikalisches Maskenspiel „Clarabel oder die Macht der Musik“ mit Teilnehmern der Landesweiten Lehrerfortbildung Kloster Michaelstein Blankenburg
  • 1997 Musiktheaterprojekt „Die Schatzgräber vom Höllenstein“ Kloster Michaelstein Blankenburg
  • 1998 Elementares Musiktheater „Zumpelchen“ Institut für Musik MLU Halle
  • 1999 Schwarzlichttheater mit Musik „ Die Zauberschule“ Institut für Musik MLU Halle
  • 2002 Musikalisches Maskenspiel „In einem tiefen dunklen Wald“ mit Studenten des Lehramts Musik des Instituts für Musik der MLU Halle
  • 2003 „Dreigroschenopernprojekt“ mit Studenten der Gesangsklasse Uta Lesch Institut für Musik der MLU Halle, sowie Schloss Ostrau
  • 2005 „O seid nicht so spröde“ Mozart-Projekt  mit der Gesangsklasse Lesch und Gästen
  • 2007 Musiktheaterprojekt „Die größte Kunst ist Geld zu machen“, mit der Gesangsklasse Lesch und Gästen
  • 2009 Musiktheaterprojekt „Ich weiß ja nicht, ob ihnen so was grad gefällt“ Kurt-Weill-Projekt mit der Gesangsklasse Lesch und Gästen
  • 2010 „Tanzreise durch Europa“ mit Schülern des Thomas- Münzer- Gymnasiums Halle
  • 2011 Autorin und Projektleiterin der musikalischen Komödie „Wie die Frauen, so die Männer“ mit der Gesangsklasse Lesch und Gästen des  Institut für Musik  (einjähriges Projekt, Aufführungen: Institut für Musik, Schlosstheater Ballenstedt, Bestehornhaus Aschersleben)

Zum Seitenanfang